Navigation Menu

Karl Schroth

geb. 18. Januar 1909 in Pforzheim. Mitglied der SAP. Er verteilt mit Gesinnungsgenossen die verbotene Schrift „Das Fanal“ und verhilft Freunden zur Flucht. Er wird mehrfach in „Schutzhaft“ genommen und am 5. Mai 1939 vom Volksgerichtshof Berlin in Karlsruhe zu 2 Jahren Gefängnis verurteilt. Dabei wird er zur Zwangsarbeit bei der Moorentwässerung und im Straßenbau eingesetzt. 1941 wird er zur Wehrmacht eingezogen und nach Frankreich und Italien geschickt. Dort gerät er in Gefangenschaft und wird in ein Lager bei Djelfa /Algerien verbracht. Dort erfährt er im Juli 1945 von der Zerstörung seiner Heimatstadt Pforzheim am 23. Februar 1945. Im Juli 1945 wird er aus der Gefangenschaft entlassen und kehrt Pforzheim zurück. Er stirbt im Jahr 1999.

Pate: SPD Kreisverband